Lonesome in der Cinémathèque Leipzig

<< Juli 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 heute morgen 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

02.07. Dienstag

20:00Das melancholische Mädchen
21:30The Artist and the Pervert

03.07. Mittwoch

20:00Das melancholische Mädchen

04.07. Donnerstag

20:00Before Stonewall

05.07. Freitag

20:00Before Stonewall
21:30Skate Kitchen

06.07. Samstag

20:00Anker der Liebe

07.07. Sonntag

20:00Anker der Liebe

08.07. Montag

20:00Anker der Liebe

09.07. Dienstag

19:00Sauvage
21:30Rafiki

10.07. Mittwoch

20:00Before Stonewall

11.07. Donnerstag

20:00My days of Mercy
21:30Gundermann

12.07. Freitag

20:00My days of Mercy
21:30The Artist and the Pervert

13.07. Samstag

20:00My days of Mercy
21:30Ramen Shop

14.07. Sonntag

20:00My days of Mercy
21:30RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit

15.07. Montag

20:00My days of Mercy

16.07. Dienstag

20:00The Dead Don't Die
21:30Free Solo

17.07. Mittwoch

20:00The Dead Don't Die

18.07. Donnerstag

20:00The Dead Don't Die
21:30#Female Pleasure

19.07. Freitag

20:00The Dead Don't Die
21:30Wir

20.07. Samstag

20:00The Dead Don't Die
21:30mid90s

21.07. Sonntag

20:00The Dead Don't Die

23.07. Dienstag

21:30Rafiki

25.07. Donnerstag

21:30Skate Kitchen

26.07. Freitag

21:30Free Solo

27.07. Samstag

20:00Long shot

28.07. Sonntag

20:00Long shot
21:30The hate u give

29.07. Montag

20:00Long shot

30.07. Dienstag

20:00Long shot
21:30RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit

31.07. Mittwoch

20:00Long shot

ProgrammJuli2019

 

 

MUSIC IN MOTION

Kurzfilme im Juli

02.07. – 15.07.2019

Mind The Gap
Katy Wang
2015
1:38 min


16.07. – .31.7.2019

Spring Time Old Man
Hoji Tsuchiya
2016
2:41 min

 

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Newsletter

Lonesome Lonesome
  • Sa 29.12. 15:00
    Grassi
  • So 30.12. 19:30
    Grassi

LonesomeZwei junge Herzen - Eine kleine Episode aus einer großen Stadt

Kinoorgel live

USA 1928, OF, 69 min, Regie: Pál Fejös
mit Barbara Kent, Glenn Tryon, Gusztáv Pártos, Eddi Phillips

New York in den 1920er Jahren. Marys (Barbara Kent) Alltag ist von ihrem Beruf als Telefonistin bestimmt. Tagein tagaus steht sie in aller Frühe auf, geht zur Arbeit und kehrt müde und erschöpft wieder heim. Dann bleibt noch ein bisschen Zeit, um ein Magazin zu lesen, ehe der nächste Arbeitstag genügend Schlaf einfordert. Doch endlich naht mit dem 4. Juli ein Feiertag! Wie viele junge Menschen zieht es auch sie nach Coney Island in einen der hiesigen Vergnügungsparks. Dort begegnet sie Jim (Glenn Tryon), einem Fabrikarbeiter. Die beiden verlieben und verlieren sich im Trubel des Jahrmarktes wieder.

Am 28. Dezember 1895 fand im Grand Café am Boulevard des Capucines in Paris die erste öffentliche Filmvorführung Frankreichs vor zahlendem Publikum statt, bei der Angestellte der Brüder Lumière mit einem Projektor, dem sog. Cinématographe, zehn selbstgedrehte Kurzfilme zeigten. Dieses Datum gilt seitdem als Geburtsstunde der kulturellen Institution Kino und wird regelmäßig gefeiert. So ist es auch kein Zufall, dass LONESOME - einer der letzten großen Stummfilme - genau am 28. Dezember 2010 zusammen mit 24 weiteren Filmen in das National Film Registry - das Verzeichnis US-amerikanischer Filme, die als besonders erhaltenswert angesehen werden - aufgenommen worden ist. Der Film LONESOME des ungarischen Regisseurs Pál Fejös zählt zu den großen Liebesfilmen seiner Zeit und ist dennoch, anders als in Argentinien, in Deutschland nahezu unbekannt. Im Frühjahr 2012 zeigte die Cinémathèque mit MEDIANERAS (Gustavo Taretto, Argentinien 2011) bereits ein in die Gegenwart verpflanztes Remake dieses modernen Liebesfilms.

Die Cinémathèque Leipzig zeigt den Stummfilm in Kooperation mit dem Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig im Grassimuseum Leipzig.

Mit Livemusik an der historischen Kinoorgel durch Prof. Wolf-Günter Leidel. Einführung zur Vorführung am 30. Dezember durch die Filmwissenschaftlerin Claudia Cornelius.