Global Family in der Cinémathèque Leipzig

<< Oktober 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 heute morgen 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

Monatsprogramm Oktober

SINGLE SIZE
Kurzfilme im Oktober

04.10. – 13.10.2018

THE OTHER DAY (OR WAS IT NIGHT?)
Christine Gensheimer
2015
3:56 min


14.10. – 28.10.2018

BENNY THE VEGETARIAN FROG HAS BLOOD ON HIS HANDS

Dan Castro

2015
0:52 min


vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Newsletter

Global Family Global Family
  • Do 28.06. 20:00
    die naTo
  • 1.07.2018
    die naTo
  • 2.07.2018
    die naTo
  • 6.07.2018
    die naTo
  • 7.07.2018
    die naTo

Global Family

BRD/NLD 2018, OmU, Dok, 88 min, Regie: Melanie Andernach, Andreas Köhler

Format:DCP

Sprache: Deutsch,Italienisch,Somali
Language: German,Italian,Somali

Die Familie Shaash lebt auf der ganzen Welt verteilt. Der Bürgerkrieg in Somalia hat sie dazu gezwungen. Plötzlich muss die Älteste der Familie, Mutter Imra (88), ihr Exil in Äthiopien verlassen. Die Familie sucht nach einer Lösung. Doch wo soll sie hingehen? Und wohin darf sie gehen? Nach Deutschland, Italien oder Kanada? Dorthin, wo die anderen Familienmitglieder längst ihren eigenen Träumen von Heimat und Zukunft nachgehen? Basierend auf diesen Fragen entspinnt sich ein transnationales Familiendrama, in dem die Familie alles versucht und doch scheitert, eine Heimat für Imra zu finden. Am Ende ist ihr einziger Ausweg die Rückkehr in das vom Krieg zerrüttete Somalia.

»Global Family« bietet einen Ausblick in das zukünftige Schicksal vieler Menschen, die ihre Heimat verlassen – aus welchen Gründen auch immer. Sie hoffen auf ein gemeinsames Leben mit ihrer Familie, müssen aber stattdessen getrennt voneinander auf der Welt verteilt leben. Höchst wahrscheinlich für immer. Dieser sensible Dokumentarfilm zeigt, wie das Leben von Flüchtlingen nach gelungener Integration weitergeht – und wie schwierig es ist, eine Familie zu bleiben, wenn die Mitglieder unfreiwillig über verschiedene Kontinente verstreut leben. Ein im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Leben gegriffener Beitrag zur aktuellen politischen Debatte zum Thema Familiennachzug.

Am Sonntag, 01. Juli 2018 anschließendes Filmgespräch mit Regisseur Andreas Köhler.