Punishment Park in der Cinémathèque Leipzig

<< September 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 heute morgen 23 24 25 26 27 28 29 30 >>

ProgrammSeptember2019

INTERIM

Wir haben jetzt eine zweite Veranstaltungsstätte!

INTERIM der Cinémathèque Leipzig

Das aktuelle Programm findet ihr hier.

-----

MUSIC IN MOTION

Kurzfilm im September

Secret For The Mad
Hannah Jacobs
2018
3:49 min


vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)


Newsletter

Punishment Park

USA 1970, 88 min, Regie: Peter Watkins
mit Carmen Argenziano, Patrick Boland, Kent Foreman

In Folge des eskalierenden Vietnamkriegs wächst der weltweite Protest. Um die damit verbundenen Unruhen in den USA unter Kontrolle zu bringen, wird der McCarran Act von 1950 aktiviert (der übrigens auch 2010 gegen Chelsea Manning Anwendung fand). Er erlaubt die Internierung von Kriegsgegnern, politischen Aktivisten beziehungsweise allgemein als „subversiv“ eingestuften Menschen und ihre Verurteilung durch Tribunale.
Als Alternative zu langjährigen Gefängnisstrafen haben die Verurteilten die Wahl einen potentiell tödlichen Parkour in einem Strafpark zu absolvieren. Zwei Kamerateams aus Großbritannien und Westdeutschland erhalten die Erlaubnis, in einem Strafpark im Südwesten der USA zu filmen...
Watkins arbeitet – wie üblich - mit Laien- und unbekannten Nachwuchsdarsteller*innen. Die im Film gezeigten Polizisten waren tatsächlich Mitglieder von Polizei oder Wachmannschaften, die Mitglieder des Tribunals wurden von Vertretern konservativer Ansichten verkörpert usw.
Zu Beginn der Dreharbeiten lag zwar ein detailliertes Skript vor, doch Watkins entschloss sich, den Ablauf weitgehend improvisieren zu lassen und auf Proben zu verzichten. Die Darstellenden äußern in ihren improvisierten Dialogen ihre persönlichen Ansichten. Hierdurch gelang es, einen spontanen und authentischen Eindruck der frei geäußerten Sichtweisen der Protagonist*innen zu dokumentieten.