Es in der Cinémathèque Leipzig

<< April 1 2 3 heute morgen 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

01.04. Mittwoch

19:00Little Women
21:30Jojo Rabbit

02.04. Donnerstag

09:15Flüstern und Schreien
19:00Jojo Rabbit
21:15Mädchen in Uniform I mit Einführung

03.04. Freitag

09:30Dark Eden

07.04. Dienstag

19:00Jojo Rabbit
21:15Mädchen in Uniform I mit Einführung

08.04. Mittwoch

19:00Der Große Navigator. Gott ist auch nur ein Mensch I mit Diskussion
22:00Jojo Rabbit

09.04. Donnerstag

19:00Chichinette
20:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
21:00Die perfekte Kandidatin

10.04. Freitag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos

12.04. Sonntag

19:00Chichinette
21:00Die perfekte Kandidatin

13.04. Montag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Chichinette
21:00Die perfekte Kandidatin

14.04. Dienstag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Die perfekte Kandidatin
21:00Chichinette

15.04. Mittwoch

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Die perfekte Kandidatin
21:00Chichinette

16.04. Donnerstag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Mädchen in Uniform I mit Einführung
21:15Chichinette

17.04. Freitag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Mädchen in Uniform I mit Einführung
21:15Die perfekte Kandidatin

20.04. Montag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos

21.04. Dienstag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos

22.04. Mittwoch

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos

23.04. Donnerstag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Als wir tanzten
21:15Die Rüden

24.04. Freitag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Als wir tanzten
21:15Die Rüden

25.04. Samstag

19:00Als wir tanzten
21:15Die Rüden

27.04. Montag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Die Rüden
21:15Als wir tanzten

28.04. Dienstag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Die Rüden I mit Regiegespräch
22:00Als wir tanzten

29.04. Mittwoch

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos
19:00Die Rüden
21:15Als wir tanzten

30.04. Donnerstag

10:00Videokunst aus Mexiko: Das „infrarealistische“ Kino des Colectivo Los Ingrávidos

März

INTERIM

CORONA-SPIELPAUSE

So bald wie möglich sind wir wieder für euch da...

Passt derweil gut auf euch und andere auf, bleibt gesund und cinephil!

Eure Cinémathèque

Newsletter

Es Es
  • Mi 27.12. 19:30
    die naTo
  • Do 28.12. 22:00
    die naTo
  • Fr 29.12. 22:00
    die naTo
  • Sa 30.12. 22:00
    die naTo
  • 2.01.2018
    die naTo
  • 3.01.2018
    die naTo

Es

USA 2017, deutsche Fassung, 135 min, Regie: Andy Muschietti
mit Bill Skarsgård, Jaeden Lieberher, Finn Wolfhard u.a.
Format:DCP

Sprache: Deutsch
Language: German

Kino-Remake des legendären Horror-Klassikers nach dem gleichnamigen Bestseller von Stephen King.

Es ist in der Kleinstadt Derry in Maine, in der die Ereignisse von ES ihren Anfang nehmen. Hier verschwinden immer wieder Kinder. Alles, was von ihnen zurückbleibt, sind einzelne Körperteile. Unterdessen formt sich eine Gruppe aus sechs Jungen und einem Mädchen: Bill Denborough (Jaeden Lieberher), Mike Hanlon (Chosen Jacobs), Ben Hanscom (Jeremy Ray Taylor), Richie Tozier (Finn Wolfhard), Eddie Kaspbrak (Jack Dylan Grazer), Stan Uris (Wyatt Oleff) und Beverly Marsh (Sophia Lillis).
Die sieben nennen sich “Loser Club” und versuchen zunächst mit ganz alltäglichen Problemen wie Mobbing fertig zu werden. Doch ihre Begegnung mit dem Monster Pennywise (Bill Skarsgård), das sich häufig als sadistischer Clown zeigt, vereint sie in einem schrecklichen Sommer.

Der amerikanische Autor Stephen King verfasste seinen Horrorroman Es 1986. Da das Buch im Englischen fast 1200 Seiten umfasst, wurde die Entscheidung getroffen, das Werk in zwei Teilen zu adaptieren. Dabei werden die Kindheitsereignisse des 'Loser Clubs' in Teil 1 und die Geschehnisse der 'Lucky 7' als Erwachsene in Teil 2 behandelt.

Weitere Empfehlungen