Horizon+When the Earth Seems to Be Light in der Cinémathèque Leipzig

<< Oktober 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 heute morgen 25 26 27 28 29 30 31 >>

 

Programm Oktober

Anzeige LE Animation Grusel Special

Kurzfilme im Oktober

01.10.-13.10.
ANGRY KID - HORROR
Darren Walsh

GB 2000
1:32 min

14.10.-29.10.
GRAVEYARD SHIFT
Carlos Schvepper

CAN 2016
2:36 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Die Cinémathèque Leipzig präsentiert alle Filme (soweit möglich) im Original mit Untertiteln


All films are shown in Original Version with subtitles (if possible)

Newsletter

Horizon+When the Earth Seems to Be Light Horizon+When the Earth Seems to Be Light

Horizon+When the Earth Seems to Be Light

DOK Leipzig 2017

85 min

Horizon
R: Dato Kiknavelidze, Georgia 2017, Animated Film, 5 min, without Dialog/Subtitles

Everything becomes blood red, the desert is glowing, the man’s face is burning with effort. He is chained to a stone, determinedly pulling the heavy burden along – until he faints. His subconscious sends even redder images, of a modern war with explosions, rolling tanks and rattling machine guns. Dato Kiknavelidze’s animated short film is in chains, like its protagonist: associative links in symbolic colours from whose end, deliberately or inevitably, dangles the Caucasian War of 2008, weighted with the kind of patriotism that has shaped the national narrative as well as Georgia’s toasts for centuries.

Alles färbt sich blutrot, die Wüste glüht, das Gesicht eines Mannes brennt vor Anstrengung. Er ist an einen Stein gekettet und zieht die schwere Last entschlossen hinter sich her – bis er in Ohnmacht fällt. Das Unterbewusstsein sendet noch rötere Bilder: von einem modernen Krieg mit Explosionen, rollenden Panzern und knatternden Maschinengewehren. Dato Kiknavelidzes animierter Kurzfilm ist wie sein Protagonist in Ketten geschlagen. Assoziative, farbsymbolische Bindungen, an deren Ende, absichtlich oder zwangsläufig, der Kaukasuskrieg 2008 hängt, beschwert mit jenem Patriotismus, der seit Jahrhunderten das nationale Narrativ ebenso wie die georgischen Trinksprüche bestimmt.

--- Zaza Rusadze


When the Earth Seems to be Light
R: Salome Machaidze, Tamuna Karumidze, David Meskhi, Georgia/Germany 2015, Dok, 80 min, OV with English subtitles

The trio of directors, Machaidze, Karumidze and Meskhi, look at Georgian youth. And they look back in a not quite so Georgian fashion. The young people in this poetic film would fit just as well under the Los Angeles sun. The visual parallel becomes a paradox only when you look more closely: riding their skateboards they glide through Soviet ruins, including the random architectural strikes with which the new Georgia is trying to get rid of the old “protector power”. To float in the air, overcome gravity, only for a few seconds! But gravity in Tbilisi seems to be heavier than elsewhere. In the background we hear the cries of Georgian reality …

Das Regietrio Machaidze, Karumidze und Meskhi blickt auf die georgische Jugend. Und die blickt zunächst so gar nicht georgisch zurück. Die jungen Leute in diesem poetischen Film würden ebenso gut unter die Sonne von Los Angeles passen. Erst bei näherer Betrachtung gerät die visuelle Parallele zum Paradoxon: Mit ihren Skateboards gleiten sie durch sowjetische Ruinen, auch durch die willkürlichen architektonischen Schläge, mit denen sich das neue Georgien von der alten „Schutzmacht“ freizumachen sucht. Nur für ein paar Sekunden in der Luft schweben, die Gravitation überwinden! Aber in Tiflis scheint die schwerer zu wiegen als anderswo. Im Hintergrund hört man das Geschrei der georgischen Realität …

--- Zaza Rusadze


Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.

Weitere Informationen zu Horizon+When the Earth Seems to Be Light