Háwar – Meine Reise in den Genozid in der Cinémathèque Leipzig

<< Mai 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 heute morgen 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

März-Programm

SINGLE SIZE
Kurzfilme im Mai

01.05. – 16.05.2018
SPIRIT MOUNTAIN
KiiN aka Kirsten Carina Geißer & Ines Christine Geißer
BRD 2016
1:00 min

17.05. – 31.05.2018
LONELY RIDER
Daniel von Bothmer
BRD 2017
3:34 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

SINGLE SIZE
Kurzfilme im Juni

05.06. – 15.06.2018
1st Date
Nils Knoblich
BRD 2007
1:55 min

16.06. – 28.06.2018
Zirkus
Nils Hedinger
CH 2015
1:39 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Die Cinémathèque Leipzig zeigt & projiziert alle Filme im Original mit Untertiteln (soweit möglich).


All films at Cinémathèque Leipzig are shown in Original Version with subtitles (if possible).

SAVE THE DATE
2cl Sommerkino auf Conne Island

30.06. – 02.09.2018 | more infos here

Newsletter

Háwar – Meine Reise in den Genozid

    Háwar – Meine Reise in den Genozid

    BRD/IRQ/TUR 2015, OmU, Dok, 101 min, Regie: Düsen Tekkal

    Format:DCP

    Einer der ältesten Religionsgemeinschaften der Welt droht die Vernichtung – noch immer! Eine halbe Million Jesid_innen sind auf der Flucht vor dem IS, für den Jesid_innen Teufelsanbeter*innen sind, die sie zwangskonvertieren oder töten müssen. Über 5.000 Jesid_innen sind diesem Kreuzzug bereits auf bestialische Art zum Opfer gefallen – und die Dunkelziffer ist noch viel höher. Dieser Krieg trifft auch die Jesidinnen und Jesiden in Deutschland. Viele von ihnen leben hier, während ihre Angehörigen im Nordirak oder Syrien sterben.
    »Háwar« erzählt von der Reise der Jesidin Düzen Tekkal und ihrem Vater Seyhmus zurück zu ihren Wurzeln. Die Journalistin, die mit ihrer Familie in Deutschland lebt, reist zum ersten Mal zum Ursprung ihres Glaubens – in die jesidischen Siedlungsgebiete in den Nordirak. Dorthin, wo die Terrormiliz des Islamischen Staats unfassbare Gräueltaten verübt ...

    Im Anschluss ist die Filmemacherin und Gründerin des Vereins »Háwar« Düzen Tekkal im Gespräch mit Alexander Schwarz – Völkerrechtler an der Universität Leipzig.

    Eine Veranstaltung der Hochschulgruppe von Amnesty International an der Universität Leipzig. Der Eintritt erfolgt gegen Spende von 5/6 EUR.


    Weitere Informationen zu Háwar – Meine Reise in den Genozid