Lord of the Toys in der Cinémathèque Leipzig

<< April 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 heute morgen 24 25 26 27 28 29 30 >>

03.04. Mittwoch

19:30Beale Street
22:00Rafiki

06.04. Samstag

19:30The hate u give

07.04. Sonntag

19:30The hate u give

09.04. Dienstag

19:30Beale Street
22:00Rafiki

10.04. Mittwoch

19:30Beale Street
22:00Rafiki

14.04. Sonntag

19:00Beale Street
21:30Die Maske

16.04. Dienstag

19:30Die Maske
21:30Beale Street

17.04. Mittwoch

19:30Die Maske
21:30Beale Street

20.04. Samstag

19:30The Sisters Brothers
22:00Die Maske

21.04. Sonntag

19:00The Sisters Brothers
21:30Die Maske

22.04. Montag

19:00The Sisters Brothers
21:30Die Maske

23.04. Dienstag

19:00Birds of Passage
21:30The Sisters Brothers

24.04. Mittwoch

19:00Birds of Passage
21:30The Sisters Brothers

25.04. Donnerstag

19:00Birds of Passage
21:30The Sisters Brothers

26.04. Freitag

19:30Can you ever forgive me?
22:00Birds of Passage

28.04. Sonntag

18:00Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus
19:00Can you ever forgive me?
21:00Im Land meiner Kinder

29.04. Montag

19:30Im Land meiner Kinder
21:30Can you ever forgive me?

30.04. Dienstag

19:30Im Land meiner Kinder
21:30Can you ever forgive me?

 

ProgrammApril2019

FilmreiheBauhaus

 

 

MUSIC IN MOTION

Kurzfilme im April

03.04. – 21.04.2019

149th and Grand Concourse
Carolyn and Andy London
2016
3:18 min


22.04. – 30.04.2019

6:1
Sergei Ryabov
2018
2:53 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Newsletter

Lord of the Toys Lord of the Toys
  • 2.11.2018
    die naTo

Lord of the Toys

DOK Leipzig 2018

2018, 95 min

Lord of the Toys
Dir: Pablo Ben Yakov Croatia, Germany 2018, Documentary Film, 95 min, German with English subtitles

Statement der Cinémathèque Leipzig zum Film:

Gehört LORD OF THE TOYS ins Programm der Cinémathèque? Nein. Gehört der Film ins Programm der Dokwoche? Ja. LORD OF THE TOYS steht exemplarisch für eine Menge Dinge, die offensichtlich wieder möglich sind. Visuell und verbal. Das distanzlose Hofieren rechter Parolen gilt als provokant. Zeigbar.

Wir, die Cinémathèque, distanzieren uns deutlich von den Aussagen, die von Hauptprotagonist*innen in diesem Film getroffen werden. Unsere Bühne und unser Saal gehören keinen Nazis, sondern Leuten, die sich darum kümmern, dass ein allgemeingültiger Nationalismus aus den Köpfen verschwindet.

Gezeigt wird LORD OF THE TOYS am Freitag, 20 Uhr daher im Rahmen einer kritischen Auseinandersetzung, die dem Film im Rahmen des DOK Leipzig bisher nicht zuteilwurde. Unser (hoffentlich politisch waches) Publikum ist aufgefordert, hinzuschauen und letztlich in einer Diskussion klar zu machen, was es bedeutet, mit Nazis zu kuscheln. Rauf auf die Matte.

Kartenreservierung können ausschließlich über die Ticketkassen in allen DOK-Kinos und im Museum der bildenden Künste vorgenommen werden. Telefonische Reservierungen oder Reservierungen über unsere Homepage sind nicht möglich. Reservierte Tickets verfallen 1,5 Stunden vor Vorstellungsbeginn automatisch.