The Sisters Brothers in der Cinémathèque Leipzig

<< Februar 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 heute morgen 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 >>

07.02. Freitag

20:00A Tale of Two Islands & Die Haut und die Knochen

09.02. Sonntag

19:00Es geschah am hellichten Tag
21:30Die Wache

10.02. Montag

19:00The Pledge
21:30Die Wache

11.02. Dienstag

19:00Welcome to Sodom I mit Diskussion
22:00Die Wache

12.02. Mittwoch

19:00Confucian Dream mit Filmgespräch

13.02. Donnerstag

18:00Up the Mountain
20:30Our Time Machine mit Filmgespräch

14.02. Freitag

17:00A First Farewell
19:00A Woman is a Woman
20:00Above Them the World Beyond & Nightfall
21:0024th Street

15.02. Samstag

16:30Present.Perfect.
19:00Buddha in Africa
21:00Wild Goose Lake

18.02. Dienstag

19:00Die Wache
21:00Es geschah am hellichten Tag

19.02. Mittwoch

19:00Die Wache
21:00The Pledge

20.02. Donnerstag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

23.02. Sonntag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

24.02. Montag

19:00Die Wütenden
21:00Varda par Agnès

25.02. Dienstag

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

26.02. Mittwoch

19:00Varda par Agnès
21:30Die Wütenden

27.02. Donnerstag

19:00Little Women
20:00The Story of Milk and Honey & Conference of the Birds
21:45Die Wütenden

ProgrammFeb

INTERIM

Wir haben jetzt eine zweite Veranstaltungsstätte!

INTERIM der Cinémathèque Leipzig

Das aktuelle Programm findet ihr hier.

Newsletter

The Sisters Brothers The Sisters Brothers
  • Sa 20.04. 19:30
    die naTo
  • So 21.04. 19:00
    die naTo
  • Mo 22.04. 19:00
    die naTo
  • Di 23.04. 21:30
    die naTo
  • Mi 24.04. 21:30
    die naTo
  • Do 25.04. 21:30
    die naTo

The Sisters Brothers

USA/Frankreich/Rumänien/Spanien 2018, Neo-Western, 120 min, Regie: Jacques Audiard
mit Joaquin Phoenix, John C. Reilly, Jake Gyllenhaal, Riz Ahmed

Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Language: English with german subtitles

+++English version below+++

In Spanien und Rumänien gedreht, erzählt der mit Hollywood-Stars besetzte Film des französischen Regisseurs Jacques Audiard (für den Film in Venedig mit dem Goldenen Löwen für die ‚Beste Regie‘ ausgezeichnet), von den Zwängen zur Gewalt in einer Männergesellschaft, von der Utopie einer gerechteren Welt, von Menschen als Spielball des Schicksals. Dabei nimmt er den Gründungsmythos Amerikas unter die Lupe und widersetzt sich allen Genrekonventionen.

Oregon, 1851: Die Sisters Brothers sind berühmt-berüchtigt. Eli, der Ältere, und Charlie, der Jüngere (John C. Reilly und Joaquin Phoenix), der eine ruhig und überlegt, der andere ein kampflustiger Trinker. Skrupellose Auftragskiller im Dienst eines ominösen „Commodore“. An ihren Händen klebt Blut, nicht nur von Kriminellen, auch von Unschuldigen. Für ein großes Sümmchen sollen sie einen gewissen Hermann Warm (Riz Ahmed) töten, der eine Wunderformel zum einfachen Goldwaschen erfunden haben soll. Dem Genie ebenfalls auf den Fersen ist ihr Kontaktmann Jim Morris (Jake Gyllenhaal). Während die Brüder von den Bergen Oregons bis nach Kalifornien reiten und eine mörderische Spur hinter sich lassen, ist Morris ihnen einige Tage voraus. Statt Warm an sie auszuliefern, verfolgt er allerdings ganz eigene Ziele. Als die vier Männer aufeinander stoßen, geht es daher eigentlich um Leben oder Tod. Aber das Gold lockt…

John C. Reilly and Joaquin Phoenix blaze a trail of action, adventure and sly wit as Charlie and Eli Sisters, notorious sibling assassins who are hired to kill a gold prospector (Riz Ahmed) accused of stealing from their tyrannical boss in the Old West. When a smart middle man (Jake Gyllenhaal) gets involved, the Sisters brothers' bloody world view gets shaken and their ideas regarding violence, succes, a man's worth and a life worth living need to be reassessed. Based on the award-winning novel by Patrick deWitt, French auteur Jacques Audiard takes a good hard look at THE North American myth and redefines the western genre.

Weitere Informationen zu The Sisters Brothers