Female Focus

<< Mai 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 heute morgen 27 28 29 30 31 >>

Mai

FilmreiheBauhaus

 

 

MUSIC IN MOTION

Kurzfilm im Mai

With the shivering trees (a short holiday)
Christine Gensheimer
2015
2:07 min

Newsletter

Female Focus

Der Boden unter den Füßen Der Boden unter den Füßen

Der Boden unter den Füßen

Female Focus

Österreich 2019, Drama, 108 min, Regie: Marie Kreutzer
mit Valerie Pachner, Pia Hierzegger, Mavie Hörbiger, Michelle Barthel, Marc Benjamin

Sprache: Deutsch
Language: German

+++English version below+++

Noch nicht einmal 30 Jahre alt, kontrolliert Lola (Valerie Pachner) ihr Privatleben mit der gleichen rücksichtslosen Effizienz, die sie bei ihrer Arbeit als leistungsstarke Unternehmensberaterin zur Optimierung der Gewinne verwendet. Niemand weiß etwas über ihre ältere Schwester Conny (Pia Hierzegger) oder über die psychischen Erkrankungen, die sich wie ein roter Faden durch die Familienhistorie ziehen. Als jedoch die Umstände Lola dazu zwingen, Conny einen Platz in ihrem Leben einzuräumen und ihr Geheimnis ans Licht kommt, droht Lola selbst den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Triggerwarnung: Im Film kommt es zu Selbstverletzung.

Lola is almost thirty. A successful management consultant, she is constantly on the move between the companies she is tasked with restructuring. Her chic apartment in Vienna is more of a mailbox and a launderette than a home. A hundred working hours a week is not uncommon in addition to five sessions at the gym, expensive dinners with clients and nights spent in sterile hotels. Her career, which she is advancing with cleverness, efficiency and ruthless cunning, appears to be unstoppable. She applies a similarly disciplined approach when it comes to managing her private life. This means that nobody is allowed to know about the existence of her older sister Conny, who has been suffering from mental illness for a long time and who never leaves her apartment. But when Conny attempts to commit suicide, Lola searches for a way to be there for her.

trigger warning: the movie depicts self-harming behaviour.


Weitere Informationen zu Der Boden unter den Füßen

Das melancholische Mädchen Das melancholische Mädchen

Das melancholische Mädchen

Female Focus

BRD 2018, Experimentalfilm, 80 min, Regie: Susanne Heinrich
mit Marie Rathscheck

Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln
Language: German with english subtitles

+++English version below+++

Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das Melancholische Mädchen (Marie Rathscheck) durch die Großstadt. Unterwegs begegnet sie jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, ndet Unterschlupf bei einem abstinenten Existenzialisten, für den Sex „auch nur noch ein Markt“ ist, und wartet in einer Drag Bar „auf das Ende des Kapitalismus“. Ihr Versuch, ein Buch zu schreiben, scheitert am ersten Satz des zweiten Kapitels, und sie ndet keinen Platz zwischen Kunstgalerien, Yoga-Studios und den Betten fremder Männer. Statt sich zu bemühen hineinzupassen, fängt das Mädchen an, ihre Depression als Politikum zu betrachten...
Eine Forschungsreise in 15 komischen Begegnungen durch unsere post-moderne Gesellschaft zwischen Prekarisierung und Self Marketing, serieller Monogamie und Neo-Spiritualität, Ernüchterung und Glückszwang.

A girl roams through the city looking for a place to sleep. Along the way she meets young mothers who celebrate motherhood religiously, goes home with an abstinent existentialist for whom sex is “just another market,” and waits for the end of capitalism in a drag bar. Her attempt to write a book doesn’t make it beyond the first sentence of the second chapter, and she finds no space between art galleries, yoga studios and the beds of strangers. Instead of trying to fit in, she starts regarding her depression as a political issue. Through 15 of the girl’s humorous encounters, Aren't You Happy? explores our post-modern society between precarity and self-marketing, serial monogamy and neo-spirituality, disillusionment and the pressure to be happy. Susanne Heinrich’s debut film brings together pop and theory, feminism and humour, and gives you tons of quotes you’ll want to see on advertising billboards in neon letters.