Office For Monument Construction in der Cinémathèque Leipzig

<< Juni 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 heute morgen 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 >>

Monatsprogramm Juni 2018

SINGLE SIZE
Kurzfilme im Juni

05.06. – 15.06.2018
1st Date
Nils Knoblich
BRD 2007
1:55 min

16.06. – 28.06.2018
Zirkus
Nils Hedinger
CH 2015
1:39 min

vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

A L I E N (USA/GB 1979)
Samstag, 30. Juni | 21.00
auf Leinwandbesuch

bei

»Deine Mutter! Ein Sommer mit Mutti«
2cl Sommerkino auf Conne Island
+ Special Guest & Cocktails

Die Cinémathèque Leipzig zeigt & projiziert alle Filme im Original mit Untertiteln (soweit möglich).


All films at Cinémathèque Leipzig are shown in Original Version with subtitles (if possible).

SAVE THE DATE
2cl Sommerkino auf Conne Island

30.06. – 02.09.2018 | more infos here

Newsletter

Office For Monument Construction Office For Monument Construction
  • 12.07.2017
    die naTo

Office For Monument Construction

filmPOLSKA reloaded - Das Polnische Institut zeigt

Polen/Großbritannien 2016, OmU, Spielfilm, 72 min, Regie: Karolina Breguła
mit David A. Allan, Liz Kristiansen

Sprache: Englisch mit deutschen Untertiteln
Language: English with german subtitles

+++English version below+++

Eine verwitternde Stadt irgendwo auf dieser Welt, vermutlich im Norden Großbritanniens. Die Farbe in den verlassenen Gebäuden blättert langsam von den Wänden, alles atmet den Geist des Verfalls. Die wenigen verbliebenen Einwohner fortgeschrittenen Alters taumeln durch die trostlosen Ruinen der Moderne und gehen dabei kryptischen Tätigkeiten nach. Eine Dame verwendet viel Energie auf die Vervollständigung ihrer opulenten Sammlung von Zähnen, die angeblich manipulative Kräfte besitzt. Ein Mann scheitert immer wieder an dem Versuch, eine Busfahrkarte nach Vadiewharf zu kaufen – also muss er weiter bunte Sitzbänke stapeln. Dann kommt die Nachricht: Die ganze Stadt soll abgerissen werden!
Was wie ein Experimentalfilm daherkommt, zieht den Zuschauer – auch ohne stringente Handlung und klassischen Spannungsbogen – durch Empathie in seinen Bann. In lakonischen und statischen Bildern, die gleichzeitig Komik und Tragik transportieren, erzählt Breguła eine von zarter Melancholie durchsetzte surreale Geschichte über das langsame Verschwinden von Bekanntem, Orientierungsverlust und der Furcht vor einem Neuanfang.
Karolina Breguła (geb. 1979) arbeitet nach einem Fotografie-Studium in Stockholm, Warschau und Łódź als Foto-, Video- und Aktionskünstlerin. Nach der Mockumentary „Fire-Followers“ (2013) ist „Biuro budowy pomnika“ ihr zweiter Langfilm.

Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin (Filiale Leipzig) in Zusammenarbeit mit dem Cinémathèque Leipzig e. V.

Mit einer Einführung von Rainer Mende, Programmreferent Polnisches Institut.

Der Eintritt ist frei.

'Office for Monument Construction' tells the story of people who come from a town which no longer exists. Having no better place to stay, they inhabit a deserted concrete complex situated in the middle of a vibrant city. However, this surrogate home is bound for demolition. Within this precarious situation, the characters find reassurance and order by creating their own logic and reality, performing strange repetitive games and routines. The characters are on a tireless search for something which might define and represent their identity. The result is an assortment of unusual objects. Gradually a museum-like collection, built around a fictitious narrative, begins to emerge.

An event organized by the Polish Institute Berlin/Leipzig in collaboration with the Cinémathèque Leipzig e. V.

With an introduction by Rainer Mende, Polish Institute.

Free entry