Souls of Zen: Nach dem Tsunami in der Cinémathèque Leipzig

<< Mai 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 heute morgen 28 29 30 31

Liebe Freund*innen der Cinémathèque,

offiziell dürfen die Kinos in Sachsen wieder öffnen. Doch bevor es losgehen kann, braucht es ein gutes Konzept, damit sich der Kinobesuch für euch und unser Team so sicher wie möglich gestaltet. Auch ein Programm braucht ein paar Tage Vorlauf. Und dass es wirtschaftlich für viele kleine Kinos alles andere als optimal ist, wenn wegen (natürlich wichtiger) Abstandsregelungen nur mehr eine Handvoll Gäste in den Saal passt, ist auch klar. Wir geben unser Bestes, um Lösungen zu finden und so schnell wie möglich wieder für euch da zu sein. Habt bitte noch etwas Geduld mit uns.

Wenn ihr uns unterstützen möchtet, könnt ihr Kinogutscheine (6,50€ pro Stück + einmalig Porto) bei uns bestellen. Schreibt dazu eine Mail an info@cinematheque-leipzig.de.

Wir danken euch von Herzen für all eure Unterstützung und freuen uns, euch so bald wie möglich wiederzusehen!

Bleibt gesund, munter, solidarisch und cinephil!

Eure Cinémathèque Embarassed


Newsletter

Souls of Zen: Nach dem Tsunami Souls of Zen: Nach dem Tsunami
  • 20.11.2019
    die naTo

Souls of Zen: Nach dem TsunamiBuddhismus und Ahnengedenken in Japan 2011

Screening Religion

BRD 2013, Dok, 63 min, Regie: Tim Graf, Jakob Montrasio

Sprache: Englisch,Japanisch mit deutschen Untertiteln
Language: English,Japanese with german subtitles

Aus der Filmreihe „Screening Religion“
www.multiple-secularities.de/screening-religion

SOULS OF ZEN: NACH DEM TSUNAMI – BUDDHISMUS UND AHNENGEDENKEN IN JAPAN 2011 ist ein Dokumentarfilm über die Antworten des japanischen Buddhismus auf die dreifache Katastrophe – Erdbeben, Tsunami, Nuklearkatastrophe – in Japan im März 2011.
Der Religionswissenschaftler und Filmemacher Tim Graf arbeitete gerade in Japan an einem Dokumentarfilm über den Zen-Buddhismus, als durch das Erdbeben und den Tsunami fast 20.000 Menschen ums Leben kamen. Sein Film zeigt eindrucksvoll, welche Rolle der japanische Buddhismus sowohl bei der Betreuung der Hinterbliebenen und bei der Bestattung der Toten als auch beim Wiederaufbau der betroffenen Regionen spielt. Vor welchen Herausforderungen standen buddhistische Priesterinnen und Priester als Helfer im Katastrophengebiet? Der Film gibt Einblicke in den gegenwärtigen Zen-Buddhismus in Japan und reflektiert zugleich dessen komplexe Rolle in einer per Definition säkularen Gesellschaft, die von Naturkatastrophen, religiösem Pluralismus und demographischem Wandel geprägt ist.

Im Anschluss an den Film wird Regisseur Tim Graf zum Gespräch zur Verfügung stehen.


“Souls of Zen: After the Tsunami – Buddhism, Ancestors, and the 2011 Tsunami in Japan” is a documentary about the responses of Japanese Buddhism to the threefold catastrophe – earthquake, tsunami, and meltdown in the nuclear power plant of Fukushima – in Japan in March 2011.
Tim Graf – anthropologist, scholar of religion, and filmmaker – was just working on a documentary about Zen Buddhism in Japan when the earthquake and tsunami killed almost 20,000 people. The film that followed impressively shows the role played by Japanese Buddhism in caring for the survivors, burying the dead and rebuilding the affected regions. What challenges did Buddhist priests face as helpers in the disaster area? The film provides insights into contemporary Zen Buddhism in Japan and at the same time reflects its complex role in what is by definition a secular society characterised by natural disasters, religious pluralism and demographic change.

The screening will be followed by a Q&A with director Tim Graf.

Eine Veranstaltung der Kolleg-Forschungsgruppe „Multiple Secularities – Beyond the West, Beyond Modernities“ an der Universität Leipzig, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. In Zusammenarbeit mit dem Cinémathèque Leipzig e.V.

Eintritt frei.


Weitere Informationen zu Souls of Zen: Nach dem Tsunami

Weitere Empfehlungen