Female Focus

<< Dezember 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 heute morgen 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 >>

01.12. Sonntag

19:00Parasite
21:30Searching Eva

02.12. Montag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00Parasite
21:30Searching Eva

03.12. Dienstag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards

04.12. Mittwoch

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00Parasite
21:30Searching Eva

05.12. Donnerstag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00Searching Eva
21:00Parasite

06.12. Freitag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards

09.12. Montag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards

10.12. Dienstag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00Parasite
21:30Searching Eva

11.12. Mittwoch

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00Das Forum
21:15Parasite

12.12. Donnerstag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00Das Forum
21:15Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur

13.12. Freitag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards

15.12. Sonntag

19:00Wimmelbilder: Das Kino ist kein Ort der Orientierung (Diskussionsformat)

16.12. Montag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards

17.12. Dienstag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00Das Forum
21:15Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur

18.12. Mittwoch

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards
19:00The Children of Vank | mit Regiegespräch & Musik
22:00Built to Last – Relikte kommunistischer Architektur

19.12. Donnerstag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards

20.12. Freitag

10:00Ausstellung: Axel Töpfer – Lobby Cards

22.12. Sonntag

19:00Das Forum
21:30Portrait einer jungen Frau in Flammen

23.12. Montag

19:00Portrait einer jungen Frau in Flammen
21:30Das Forum

27.12. Freitag

19:00Joker
21:30Portrait einer jungen Frau in Flammen

28.12. Samstag

19:00Joker
21:30Portrait einer jungen Frau in Flammen

29.12. Sonntag

19:00Portrait einer jungen Frau in Flammen
21:30Joker

30.12. Montag

19:00Portrait einer jungen Frau in Flammen
21:30Joker

ProgrammDezember

INTERIM

Wir haben jetzt eine zweite Veranstaltungsstätte!

INTERIM der Cinémathèque Leipzig

Das aktuelle Programm findet ihr hier.

-----

MUSIC IN MOTION

Kurzfilm im Dezember

Lake Monster
Hiné Mizushima
2018
3:15 min


vor jedem Hauptfilm (ausgenommen Sonderveranstaltungen)

Newsletter

Female Focus

Portrait einer jungen Frau in Flammen Portrait einer jungen Frau in Flammen

Portrait einer jungen Frau in Flammen

Female Focus

F 2019, Liebesfilm, 119 min, Regie: Celine Sciamma
mit Noémie Merlant, Adèle Haenel, Luana Barjami, Valeria Golino

Sprache: Französisch mit deutschen Untertiteln
Language: French with german subtitles

Ein ungewöhnlicher Auftrag führt die Pariser Malerin Marianne im Jahr 1770 auf eine einsame Insel an der Küste der Bretagne: Sie soll heimlich ein Gemälde von Héloïse anfertigen, die verheiratet werden soll. Denn Héloïse weigert sich, Modell zu sitzen, um gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe zu protestieren. So beobachtet Marianne Héloïse während ihrer Spaziergänge an der Küste und malt abends aus dem Gedächtnis heraus ihr Porträt. Langsam wächst zwischen den eindringlichen Blicken eine starke Anziehungskraft.

In Bildern, die selbst Gemälde sein könnten, erzählt Regisseurin Céline Sciamma (WATER LILIES, TOMBOY) eine feine Liebesgeschichte und gibt zugleich ein kraftvolles Statement ab zur Situation der Frauen über die Jahrhunderte hinweg. Mit Adèle Haenel und Noémie Merlant verkörpern zwei der aktuell aufregendsten französischen Schauspielerinnen die sinnlichen und rebellischen jungen Frauen, die sich nach freiem Leben und Lieben sehnen. Unangestaubter kann ein Kostümfilm kaum sein – einer unserer absoluten Lieblingsfilme dieses Kinojahres (oder vielleicht aller Jahre)!

Brittany, France, 1760. Marianne, a painter, is commissioned to do the wedding portrait of Héloïse, a young lady who has just left the convent. Héloïse is a reluctant bride to be and Marianne must paint her without her knowing. She observes her by day and secretly paints her at night. Intimacy and attraction grow between the two women as they share Héloïse’s first and last moments of freedom, all whilst Marianne paints the portrait that will end it all.

Weitere Informationen zu Portrait einer jungen Frau in Flammen

Systemsprenger Systemsprenger

Systemsprenger

Female Focus

BRD 2019, 119 min, Regie: Nora Fingerscheidt
mit Helena Zengel, Michael Heller, Gabriela Maria Schmeide, Lisa Hagmeister, Tedros Teclebrhan, Melanie Straub, Victoria Trauttmansdorff, Elli Heller, Roland Bonjour, Barbara Philipp

Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln
Language: German with english subtitles

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen. Doch diese Möglichkeit wird ihr verwehrt. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint, ist der Anti-Gewalttrainer Micha die letzte Hoffnung, um sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Nora Fingerscheidts Spielfilmdebüt schlägt hohe Wellen seit seiner Premiere auf der Berlinale, wo der Film den Silbernen Bären und den Publikumspreis gewann. Die Machtlosigkeit und Überforderung aller gesellschaftlichen Bereiche und Institutionen gegenüber Menschen, die sich darin nicht eingliedern wollen oder können, verpackt der Film, der nun als deutscher Beitrag für die Oscars eingereicht wurde, in energiegeladene Bilder von beeindruckender Durchschlagkraft. Die Tour de Force der jungen Hauptdarstellerin Helena Zengel lässt niemanden kalt. Gleichzeitig zeugt SYSTEMSPRENGER davon, wie wichtig die Arbeit der Menschen ist, die sich in unserer Gesellschaft für diejenigen einsetzen, die in Gefahr sind, von den Ketten des Systems erdrückt zu werden.

+++++

Bernadette, or Benni as she prefers to be known, is a delicate-looking girl with unbridled energy. She is a ‘system crasher’. This term is used to describe children who break every single rule; children who refuse to accept any kind of structure and who gradually fall through the cracks in Germany’s child and welfare services. No matter where this nine-year-old is taken in, she is booted out again after a short time. And that is exactly what she is after, because all she wants is to be able to live with her mother again: a woman who is totally unable to cope with her daughter’s incalculable behaviour.
Made from her own multi-award-winning script, Nora Fingscheidt has created an intense drama about one child’s overwhelming need for love and security and the potential for violence that this engenders. At the same time, the film depicts the tireless attempts of educators and psychologists who use respect, trust and confidence to create a way forward for children who threaten to destroy others and themselves as a result of their unpredictable outbursts. (Berlinale)

Gundermann Revier | mit Regiegespräch Gundermann Revier | mit Regiegespräch

Gundermann Revier | mit Regiegespräch

Female Focus

BRD 2019, Dok, 97 min, Regie: Grit Lemke

Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln
Language: German with english subtitles

Mit Regiegespräch mit Grit Lemke am 7.1.2020

Das Lausitzer Revier und die einstige "sozialistische Wohnstadt" Hoyerswerda bilden den Hintergrund für die Biografie von Gerhard Gundermann, Rockpoet, Baggerfahrer und "Stimme des Ostens".
Wie in einem Brennspiegel bündeln sich in der Region und in seinem Werk globale Fragen: Heimat und Industrie, das Ende der Arbeit, Utopie und individuelle Verantwortung.
Eine Lehrerin, seine ersten Wegbegleiter aus der Brigade Feuerstein, sein Techniker und enger Mitarbeiter kommen ebenso zu Wort wie die Silly-Musiker Uwe Hassbecker und Ritchie Barton, Andy Wieczorek von der Band "Seilschaft" und Conny Gundermann. Der Bürgerchor Hoyerswerda singt Gundermann und führt ihn in die Gegenwart des Reviers, das sich neu erfinden muss. Eingebettet in poetische Reflexionen einer Ich-Erzählerin, die in Hoyerswerda mit Gundermann aufwuchs, und metaphorische Bilder einer umgebrochenen Landschaft und Stadt entfaltet sich ein Dialog mit ihm in weitgehend unbekannten Archivaufnahmen, Texten und Musik.

Ein Film über einen von denen, "die die welt nicht retten können aber möchten / mit viel zu kurzen messern in viel zu langen nächten".

Gerhard Gundermann (1955–1998), singer-songwriter, poet and excavator operator in the Lusatian brown coal mines. In this region, global problems are condensed on a local level as if by a burning glass – from structural change to climate crisis. Mostly unpublished archive material and Gundermann’s songs enter into a dialogue with observations and conversations in his “district”, accompanied by the voice-over of the director, who is no less deeply rooted in the coal mining district.

Followed by a Q&A with the director.

Gundermann Revier Gundermann Revier

Gundermann Revier

Female Focus

BRD 2019, Dok, 97 min, Regie: Grit Lemke

Sprache: Deutsch mit englischen Untertiteln
Language: German with english subtitles

Das Lausitzer Revier und die einstige "sozialistische Wohnstadt" Hoyerswerda bilden den Hintergrund für die Biografie von Gerhard Gundermann – Rockpoet, Baggerfahrer und "Stimme des Ostens".
Wie in einem Brennspiegel bündeln sich in der Region und in seinem Werk globale Fragen: Heimat und Industrie, das Ende der Arbeit, Utopie und individuelle Verantwortung.
Eine Lehrerin, seine ersten Wegbegleiter aus der Brigade Feuerstein und sein Techniker kommen ebenso zu Wort wie die Silly-Musiker Uwe Hassbecker und Ritchie Barton, Andy Wieczorek von der Band "Seilschaft" und Conny Gundermann. Eingebettet in metaphorische Bilder einer umgebrochenen Landschaft und poetische Reflexionen einer Ich-Erzählerin, die in Hoyerswerda mit Gundermann aufwuchs, entfaltet sich ein Dialog mit Gundermann in weitgehend unbekannten Archivaufnahmen, in Texten und Musik. Ein Film über einen von denen, "die die welt nicht retten können aber möchten / mit viel zu kurzen messern in viel zu langen nächten".

Gerhard Gundermann (1955–1998), singer-songwriter, poet and excavator operator in the Lusatian brown coal mines. In this region, global problems are condensed on a local level as if by a burning glass – from structural change to climate crisis. Mostly unpublished archive material and Gundermann’s songs enter into a dialogue with observations and conversations in his “district”, accompanied by the voice-over of the director, who is no less deeply rooted in the coal mining district.